We're shipping worldwide.

Ingar Krauss 39 Bilder

38 EUR

Ingar Krauss
39 Bilder

Im Rahmen des GFMF Salons No.7 wurde »39 Bilder« am 28. September 2016 zusammen mit ausgewählten Motiven im Parkhaus Berlin gelauncht.

»39 Bilder« ist, nach etlichen Katalogen, nun das zweite monographische Werk von Ingar Krauss (*1965, Berlin). Sein erstes Buch »Portraits« aus dem Jahr 2005, mit Porträts von Kindern und Jugendlichen, zeigte seine eigenständige Position in der Fotokunstszene unserer Zeit bereits auf.

In »39 Bilder« stellt Ingar Krauss 39 Stillleben vor, deren Bildinhalte er der ländlichen Umgebung seines Fotostudios im Oderbruch entnimmt: Gemüse, Früchte, Getreide, Blumen, Tiere; die er unter natürlichem Licht in selbstgebauten Bühnenkästen analog fotografiert, in der eigenen Dunkelkammer entwickelt, vergrößert und am Ende von Hand mit einer Lasur aus Ölfarbe bearbeitet. Seine Bilder wirken surreal, manchmal düster, immer zeitlos, keinem Trend gehorchend, keiner Schule zurechenbar. Die Inspiration kommt für ihn aus seinem unmittelbaren Erfahren der Landschaft, des Ackerbaus, der Jahreszeiten und Stimmungen - wobei man auch bei diesen neuen Bildern eher von Porträts als von Stillleben sprechen könnte.
Die Gestaltung des Buches wurde von Hartmann Books in enger Zusammenarbeit mit Ingar Krauss und der Herausgeberin Suzy Shammah entwickelt. Einbandmaterial und Papier sind bewusst ausgewählt, um die Fotografien kongenial in Buchform präsentieren zu können.
Der in deutsch und englisch vorliegende Essay von Ulf Erdmann Ziegler (»Wer Stillleben lebt, lebt drinnen«) ist mehr als nur der heute in Fotobüchern zwingend übliche Begleiter - sein Text ist eine der Bildlektüre nachgestellte, eigenständige und sehr lesenswerte literarische Stellungnahme zur Bildaufgabe des Stilllebens, seiner Geschichte und seiner Inhalte.

22,6 x 28,6 cm

96 Seiten mit 39 farbigen Abbildungen
96 pages with 39 color motives

Deutsch, englisch
German, English

Herausgegeben von Suzy Shammah
Published by Suzy Shammah

Essay von Ulf Erdmann Ziegler
Essay by Ulf Erdmann Ziegler

Grafik arc – Bartsch/Grimberg, Berlin

Leinen mit Prägung und
rückseitig eingeklebtem Bild
Stamped linen and back-mounted pasted motive

Oktober 2016
October 2016

Die Galerie für Moderne Fotografie wurde 2008 von Kirsten Hermann gegründet und befindet sich in der Schröderstraße in Berlin-Mitte.
Der Schwerpunkt des Galerieprogramms liegt insbesondere auf dem Medium der Fotografie und konzentriert sich dabei sowohl auf die Präsentation internationaler
etablierter Künstlerinnen und Künstler als auch auf die Entdeckung junger fotografischer Arbeiten.
 
Mit Ausstellungen wie den DDR-Modeaufnahmen des Fotografen Roger Melis aus den Sechziger und Siebziger Jahren befasst sich das Programm nicht nur mit der Modefotografie
der letzten 40 Jahre und raren Vintage-Aufnahmen, sondern zeigt auch aktuelle Arbeiten etablierter zeitgenössischer KünstlerInnen wie Camille Vivier,
Ingar Krauss oder Albrecht Fuchs. Dabei ist die Galerie immer auch auf der Suche nach spannenden jungen Positionen und zeigt Newcomer wie etwa die Bernhard Prinz-Schülerin
Karoline Klüppel und andere singuläre Künstlerpersönlichkeiten aus der Portrait- und Landschaftsfotografie. Da die Vermittlung der Vielfalt der aktuellen
zeitgenössischen Fotografie im Galerieprogramm eine große Rolle spielt, liegen neben der Modefotografie immer auch die konzeptuellen Positionen der
(inszenierten) Gegenwartsfotografie im Fokus der Galerie.
 
Begleitet werden die Ausstellungen in den Galerieräumen in regelmäßigen Abständen von Präsentationen im „GFM Salon“ im ersten Stock,
in denen das übliche Konzept des neutralen White Cubes dem des bewohnten Salons weicht.

The Galerie für Moderne Fotografie was founded in 2008 by Kirsten Hermann and is located on Schroederstraße in Berlin’s Mitte district.
The gallery program focuses specifically on the medium of photography and concentrates on presenting internationally established artists as well as discovering young photographic talents.
 
Featuring exhibitions such as the GDR fashion photography of photographer Roger Melis from the 1960s and 70s,
the program encompasses not only fashion photography from the past forty years and rare vintage photos, but also presents
current works by established contemporary artists such as Camille Vivier, Ingar Krauss, or Albrecht Fuchs. The gallery is also always
on the look out for exciting new positions and shows newcomers such as Karoline Klüppel, a former student
of Bernard Prinz, and other singular artist personalities working in portraiture and landscape photography.
In focusing on fashion photography as well as conceptual positions in current (staged) photography,
the gallery and its program seek to convey the diversity of approaches in contemporary photography today.
 
The shows at the gallery’s exhibitions spaces are augmented by regularly programmed presentations of work
at the GFMF Salon in various locations around Berlin and abroad.

https://www.tumblr.com/blog/galeriefuermodernefotografie

mail@galeriefuermodernefotografie.com